"Bemutterung ist out.
Kinderbetreuung ist in.
Wir bezahlen beinah jeden, um nach den Kindern zu sehen, außer die eigenen Mütter.“

- Peter S. Cook -

favicon

WIR SIND UNABHÄNGIG - SEIT 1979!

Neueste Beiträge

Wichtige Mitteilung

Liebe Eltern und Befürworter der Wahlfreiheit für Eltern,

zusammen mit dem Bündnis „Rettet die Familie“, zu dem unser Verband gehört, haben wir beim Bundestag eine Petition eingereicht, die am 8.10, zur Mitzeichnung veröffentlicht wurde. Sie beschäftigt sich mit der finanziellen Anerkennung der elterlichen Erziehungsarbeit, also einem Grundanliegen unseres Verbandes.

Es geht also um ein Thema, das sowohl von den öffentlich-rechtlichen Medien als auch von den restlichen „Leitmedien“ seit Langem vernachlässigt wird.

Die Petition steht bis zum 5. November zur Mitzeichnung auf den Seiten des Bundestages. Wenn das Quorum von 50 000 erreicht wird, muss sich der Petitionsausschuss des Bundestages in einer öffentlichen Sitzung mit der Petition beschäftigen. Wenn wir alle mithelfen, ist es nicht unrealistisch, dieses Quorum zu erreichen. Wir müssen aber die begrenzte zur Verfügung stehende Zeit nutzen. Bitte verbreitet den Link zur Petition an so viele Empfänger wie möglich. Das sollte auch möglichst bald geschehen, damit die jeweiligen Empfänger den Hinweis wieder weiterleiten können. Nur bei einer großen Verbreitung können wir Erfolg haben.

Darüber hinaus ist es auch möglich, sich an der Diskussion im begleitenden Forum zur Petition zu beteiligen. Wichtig ist aber vor allem die Zahl der Mitzeichnungen.

Die Petition ist unter folgender URL aufzurufen:

Sollte dabei jemand auf einer Fehlerseite des Bundestages landen, kann das daran liegen, dass der Link geteilt wurde. Er sollte also nicht zweizeilig versandt werden.

Wer beim Petitionsausschuss noch nicht registriert ist, muss sich noch vor der Mitzeichnung registrieren, was aber problemlos möglich ist. Näheres ist unter obigem Link einsehbar. Bei eventuellen Fragen stehe ich gern zur Verfügung (Tel.: 063469890628).

Die Zahl der Mitzeichnungen kann auch täglich verfolgt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Johannes Resch

Verband Familienarbeit e.V.

12 Thesen zum Erziehungsgehalt

Aufruf zur Wende in der Frühbetreuung

Die Eltern gehen zur Arbeit, die Kinder in die Kita, schon die ganz Kleinen.

 

Das ist der allgemeine Trend in unserer heutigen Gesellschaft und das wird aus verschiedenen Gründen von Politik und Wirtschaft gefördert und gefordert. Die institutionelle Betreuung, bereits vom Krippenalter an, scheint die ideale Lösung für alle zu bieten. “Frühe Förderung”, “Kinder brauchen Kinder” ist in aller Munde 
und Eltern wollen das Beste für ihre Kinder. Was aber sind die Grundbedürfnisse der Kleinkinder? Und können sie unter den heutigen Bedingungen in der Krippe befriedigt werden – als Voraussetzung für eine gute kindliche Entwicklung?

Zahlreiche  Psychotherapeuten und Ärzte, darunter angesehene Wissenschaftler, weisen auf Gefahren für die Persönlichkeitsentwicklung von Säuglingen und Kleinkindern in den Kitas hin. 

Sie zeigen auf, dass vor allem unter 3-Jährige i.d.R. zu früh und zu lange in qualitativ unzureichend ausgestatteten Einrichtungen betreut werden, was mittel- und langfristig mit Risiken für ihre psychische Gesundheit verbunden ist. 

 

 

Der Aufruf, der von der Politik eine Wende in der Frühbetreuung von Kindern fordert, befasst sich mit der derzeitigen Situation der Kitas, der Erzieher*innen, der Kinder unter 3 Jahren und ihrer Eltern sowie mit notwendigen Konsequenzen.
Initiator des Aufrufs ist die Arbeitsgruppe Frühbetreuung in der Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten Deutschland. 
Erstunterzeichner sind diverse Fachverbände sowie über 200 teilweise namhafte Experten aus den Fachbereichen Psychotherapie, Medizin, Pädagogik und Neurobiologie. 

Aufruf, vollständige Version

Kurzfassung des Aufrufs

Link zur Website des Aufrufs
Hier finden Sie neben dem Aufruf die Möglichkeit zu unterschreiben, die Liste der Erstunterzeichner, ein Literaturverzeichnis, Kommentare zum Aufruf und die Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen. 

Weitere aktuelle Beiträge