Buchvorstellung: Business Crime – Skandale mit System

Beitragsbild: Buchbesprechun

 

Eine Buchbesprechung aus der fh 1/22 von Wiltraud Beckenbach

Herbert Storn: „Business Crime – Skandale mit System“

Über Konzernverbrechen, kriminelle Ökonomie und halbierte Demokratie Büchner-Verlag, 2021 | 204 Seiten, 20 Euro | ISBN 978-3-96317-267-0

Im Mittelpunkt des Buches steht der enorme Reichtum und die Macht globaler Konzerne, die vorrangig an ihrer Kapitalvermehrung interessiert sind. Dazu ist ihnen jedes Mittel recht. Allein durch die Ausnutzung der unterschiedlichen Gesetze in den jeweiligen Staaten gehen Schätzungen zufolge jährlich weltweit 500 Milliarden US-Dollar verloren, die sonst für Aufgaben der öffentlichen Hand zur Verfügung stünden. Diese Großkonzerne sind häufig mächtiger als Staaten. Anschaulich wird dargestellt, in welchen Bereichen sie politisch Einfluss nehmen, wie z.B. über Fachverbände, Stiftungen, Sponsoren von Parteien, als Arbeitgeber, Stiftungslehrstühle in Hochschulen, Werbung usw.

Ebenso ist nachzulesen, wie Wirtschaftskriminalität und organisierte Kriminalität Ausmaße annehmen, die das Gemeinwesen und die Stabilität von Staaten massiv gefährden. Das riesige Kapital wird rechtlich kaum abgefangen, müsste aber dringend umfassend reguliert werden. Geschieht das nicht, erschüttert das die Grundfesten der Demokratie, weil nicht mehr der Staat, sondern das Kapital die Macht ausübt. Das dem Staat vorenthaltene Geld fehlt für soziale Aufgaben, wie z.B. für Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten, Kunstschaffende usw., vom Umweltschutz ganz zu schweigen.

Dabei steht im Grundgesetz in Art 14: „(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen. (3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig.“ Diesem Vorsatz wird offensichtlich wenig Folge geleistet. Je mehr Sachkompetenz Staat und Kommunen abbauen, je mehr privatisiert wird, umso mehr Einfluss haben Unternehmen und private Berater. Z.B. wird die EU bei der Steuergesetzgebung von den gleichen Leuten beraten, die hinterher die Unternehmen beraten, wie sie die Gesetze umgehen können.

Mich hat das Thema regelrecht elektrisiert. Auch wenn es zwischendrin etwas „wissenschaftlich“ wird, ist das Buch gut lesbar. Insgesamt sehr empfehlenswert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiere sie.