Neue Mütter hat das Land – selbstbewusst und gleichberechtigt von Ulrike Horn


Taschenbuch – 196 Seiten – Kreuz-Vlg., Stgt.
Erscheinungsdatum: 2000
ISBN: 3783118476
Preis: € 14,90

Hier werden die Lieblingsklischees über Familienfrauen systematisch zerpflückt und zerrupft, dass es eine Freude ist: die sog. "Mutterfalle", das arme "Opfer des Patriarchats", das "Muttisyndrom".

Bisher war die Preisfrage: Sind die "Nur-Hausfrau-Mütter" nun naiv-blöd oder berechnend-blöd? – Weder noch. Die Vollzeitmutter von heute ist eine emanzipierte, kompetente und selbstbewusste Persönlichkeit. Ihre Tätigkeit ist frei gewählt, niemand schreibt ihr etwas vor. Aber die Kehrseite ist Unsicherheit und hohe individuelle Verantwortung: Wie erziehe ich richtig?

Ein bisschen Klauen ist doch nicht so schlimm? Ein bisschen Lügen oder Mogeln bringt doch vorwärts im Leben, oder? Hier an der Basis findet die vielbeschworene wichtige Wertediskussion in der Gesellschaft statt. Auch ein anderer Punkt ist politisch heiß: "Individuelle Freiheit braucht individuelle Erziehung", öffentliche Kinderbetreuung für alle Kinder ab Null Jahren.
Dies ist ein Buch, auf das alle, die sich für die Anerkennung der Mütterarbeit politisch engagieren, schon lange gewartet haben. Ein Buch, das den Frauen, die für einige Jahre ihre Kinder zu Hause selbst erziehen, Mut macht. Dabei ist die Autorin klug und nachdenklich, keine "Jubelmutter", die für alles zu einfache Lösungen parat hat. Freilich, wovon die "neuen Mütter" leben sollen, bleibt im Buch offen, aber die Frage bewog U. Horn zum Eintritt in unseren Verband. Herzlich willkommen!

Kurzer Beitrag von Jaqueline Poetschke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiere sie.