Geplanter Entschließungsantrag des Saarlandes zur Einführung eines Rechtsanspruchs auf Pflegezeit

Antwort der saarländischen Ministerin Dr. Regina Görner auf das Schreiben unseres Verbandes vom 16. Juni 2003
Ministerium für Frauen, Arbeit, Gesundheit und Soziales

Saarbrücken, 04.07.2003

Sehr geehrte Frau Vetter,

vielen Dank für Ihren Brief, in dem Sie sich auf einen Bericht im "Morgenmagazin" des Deutschlandfunks zum Thema "Pflegeurlaub" beziehen.

Ihrer eindringlichen Bitte, auf die Bezeichnung des vom Saarland in den Bundesrat einzubringenden Entschließungsantrages besonders zu achten, ist bereits entsprochen worden. So lautet der Titel des Antrages: "Entschließung des Bundesrates zur Einführung eines Rechtsanspruchs auf Pflegezeit".

Dass in der Berichterstattung von Presse, Funk und Fernsehen bisher überwiegend die Bezeichnung "Pflegeurlaub" verwendet wird, ist meiner Ansicht nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass auch der über lange Zeitz gültige Begriff des "Erziehungsurlaubs" im Sprachgebrauch immer noch geläufiger zu sein scheint als die in der aktuellen Fassung des Bundeserziehungsgesetzes verwendete Bezeichnung "Erziehungszeit".

Jedoch bin ich sicher, dass sobald das Gesetzgebungsverfahren zur Pflegezeit abgeschlossen ist, sich der Begriff der "Pflegezeit" sowohl in der Berichterstattung der Medien als auch im allgemeinen Sprachgebrauch durchsetzen wird.

Gerne können Sie diesen Brief auf Ihren Internetseiten einstellen. Darüber hinaus würde ich mich sehr freuen, wenn Sie die Initiative zur Einführung der Pflegezeit aus Ihrer Verbandsarbeit heraus entsprechend unterstützen würden.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Dr. Regina Görner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiere sie.