Papst wünscht die finanzielle Anerkennung der Familienarbeit

Eine Information des Familienbundes der Katholiken – Landesverband Bayern

Papst Johannes Paul II hat am 28. Juni 2003 das apostolische Schreiben „Ecclesia in Europa“ herausgegeben. Darin äußert er eine enorme Wertschätzung der Familie. Ausdrücklich wünscht er die finanzieller Anerkennung der Familienarbeit.

Zitate:

+ "Ihr [die Familien“> seid das lebende Abbild der Liebe Gottes.
+ Ihr seid das "Heiligtum des Lebens : der Ort, an dem das Leben, Gabe
Gottes, in angemessener Weise angenommen und gegen die vielfältigen Angriffe
… geschützt wird und wo es sich … entfalten kann".
+ Ihr seid das Fundament der Gesellschaft, da ihr der erste Ort der
"Humanisierung" der Person und des bürgerlichen Lebens seid, ein Vorbild für
die Errichtung in Liebe und Solidarität gelebter sozialer
Beziehungen." (Abs. 94)

"Die Kirche wünscht, dass der von der Mutter, ebenso wie der vom Vater im
häuslichen Leben geleistete Dienst auch in Form einer finanziellen
Anerkennung als Beitrag zum Gemeinwohl angesehen wird." (Abs. 43)

Der Volltext des Schreibens kann als pdf-Datei von der Homepage der Deutschen
Bischofskonferenz geladen werden:

dbk.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiere sie.