Keine Bevorzugung erwerbstätiger Eltern

Eine Mitteilung des Familienbundes der Katholiken/Bayern

Bei der Familienförderung sollten berufstätige Eltern nicht bevorzugt werden, warnte Bayerns CSU-Fraktionschef Joachim Herrmann die Bundesregierung. Alle Familien müssten gleichermaßen Unterstützung erfahren.
Nur so könne die Entscheidungsfreiheit der Eltern offen gehalten werden.
Mehr dazu über diesen Link:
www.csu.de/home/Display/Artikel/060124_herrmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiere sie.