Wahlprüfsteine des Bündnis „Rettet die Familie“ für die Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt am 13. März 2016

Das Bündnis „Rettet die Familie“ hat Wahlprüfsteine mit gezielten Fragen zur Familienpolitik an die Landesverbände von jeweils 8 Parteien, die in Baden-Württemberg und/oder in Rheinland-Pfalz sowie von 5 Parteien in Sachsen-Anhalt, die am 13. März zur Landtagswahl antreten, versandt. Die eingegangenen Antworten werden hier veröffentlicht. Uns ging es dabei um gezielte Informationen zu speziellen Fragen. Längere Ausführungen allgemeiner Art oder solche, die sich nicht auf die Fragen bezogen, haben wir z.T. weggelassen. Wer die Wahlprogramme einer Partei kennenlernen will, kann sie auf den Internetseiten der Parteien nachlesen. Uns ging es um Informationen, die oft nicht unbedingt im Parteiprogramm stehen.

Manche Antworten bezogen sich gleichzeitig auf mehrere Fragen, so dass die Zuordnung nicht immer einfach war.

In Baden-Württemberg antworteten CDU, SPD, FDP, Linke, ÖDP und AfD. Keine Antwort kam von der Tierschutzpartei.
Nachricht der Grünen: „Wir haben uns entschieden, dass wir Ihre Wahlprüfsteine nicht beantworten werden.“
In Rheinland-Pfalz antworteten: SPD, CDU, Grüne, FDP, Linke, Piraten, ÖDP und AfD.

In Sachsen-Anhalt antworteten: CDU, Linke, SPD sowie deutlich nach der Abgabefrist: Grüne und FDP. Keine Antwort kam von AfD und Tierschutzpartei.

In Baden-Württemberg wurden auch Fragen zur Schulpolitik gestellt.

Antwort der Parteien in Baden-Württemberg

Antwort der Parteien in Rheinland-Pfalz

Antwort der Parteien in Sachsen-Anhalt

Kategorie: Pressemeldung, Verbandsaktivitäten. Lesezeichen anlegen für diese Seite.