Dr. Heide Göttner-Abendroth (Fh 2009/2)

Ein Portrait der Gastrednerin bei der Jubiläumsfeier unseres Verbandes Anfang Oktober 2009 (Programm siehe Familienarbeit heute 2/2009 Seite 6).

Dr. Heide Göttner-Abendroth, Jahrgang 1941, hat drei Kinder großgezogen.
Sie gehört zu den Pionierinnen der Frauenforschung in Westdeutschland. Durch ihre mehr als dreißigjährige Forschungsarbeit zum Thema „Matriarchat“ wurde Heide Göttner-Abendroth zur Begründerin der Modernen Matriarchatsforschung. 1986 gründete sie die autonome „Internationale Akademie HAGIA“ für Matriarchatsforschung in Deutschland, die sie auch leitet.
Die Philosophin und Kultur- und Gesellschaftsforscherin mit dem Schwerpunkt matriarchale Gesellschaftsform promovierte an der Universität München über die „Logik der Interpretation“. In München lehrte sie Philosophie; später nahm sie Lehraufträge an verschiedenen Universitäten wahr, so in Montréal/Kanada und in Innsbruck/Österreich.
Im Jahr 2003 organisierte und leitete sie den ersten Weltkongress für Matriarchatsforschung: „Gesellschaft in Balance“ in Luxemburg, und im Jahr 2005 leitete sie den zweiten Weltkongress für Matriarchatsforschung, „Societies of Peace“, in Texas/USA.

Mehr Informationen zur Person, ihrer Forschung und Lehre unter www.goettner-abendroth.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiere sie.